Die Faszination der Wegwarte
Psyche und Verdauung

Die Faszination der Wegwarte

Jeden Morgen begrüßt mich im Sommer, auf meinem Weg zur Arbeit, ein Meer aus Wildkräutern. Insbesondere ziehen mich gerade die wundervollen blauen Blüten der Wegwarte an. Leider kann man sich nur vormittags an den Blüten erfreuen, denn die Pflanze blüht mit den ersten Sonnenstrahlen und schließt zum Mittag hin ihre Blüte wieder. Sie ist eine bis zu ca. 1,50 Meter hohe Pflanze und kommt häufig an Wald- und Wegesrändern vor.

Neben der Optik begeistern mich auch die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten dieser interessanten Pflanze.

Die Wegwarte als Nahrungsmittel

Die Urform des Chicorées oder auch anderer beliebter Wintersalate, wie z.B. Endiviensalat ist die Wegwarte.

Im Frühjahr können die zarten neuen Blätter als Salat verzehrt werden. Die Blüten der Pflanze werden als essbare Dekoration verwendet, aber auch kandiert sollen diese sehr köstlich schmecken.

Im Herbst nutzt man die ausgegrabene Wurzel als Gemüse und bereitet daraus ein gesundes, warmes Gericht zu. Dazu werden die Wurzeln geputzt, geschnitten, gekocht und in Butter geschwenkt.

Auch Kaffeeersatz kann aus der Wurzel der Wegwarte hergestellt werden – Muckefuck die bekannte und gesunde Alternative zum gewöhnlichen Bohnenkaffee. Dafür die geputzte Wurzel mit Zucker in der Pfanne rösten, nach dem Abkühlen mahlen und anschließend mit heißem Wasser aufgießen.

Die Wegwarte als Heilpflanze

Mit ihren Inhaltstoffen u.a. Bitterstoffe, Cichoriumsäure und  Inulin kommt die Wegwarte bei Appetitlosigkeit, Verdauungsbeschwerden und Pankreasschwäche zum Einsatz. Aufgrund der in der Pflanze enthaltenden Gerbstoffe gilt sie in der Volksheilkunde als schwermetallbindend. Als Teezubereitung kann sie die Ausleitung von Schwermetallen aus dem Körper unterstützen.

Außerdem enthält die Heilpflanze auch Spurenelemente unter anderem Chrom sowie Vitamin C.

Die Wegwarte als Antistresspflanze

Die Dr. Pandalis Forschung sieht in der Wegwarte eine Wiederentdeckung einer Anti-Stress-Pflanze, welche nicht müde macht. Es wurden Forschungen an der Charité Berlin durchgeführt, welche belegen, dass die Waldwegwarte angst- und spannungslösend sowie beruhigend wirkt.

Sie möchten mehr über Pflanzen und Naturheilkunde erfahren? Dann freue ich mich auf Ihre Kontaktaufnahme.

Quellen:
Urheimisches Kompendium – Dr. Pandalis
kostebarenatur.net
Praxis-Lehrbuch Heilpflanzenkunde – Ursel Bühring

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen